Ein Seniorenehepaar erhielt am Dienstagnachmittag von Betrügern einen Anruf, die sich als Polizisten ausgaben. Dem Ehepaar wurde von den falschen Polizisten vorgetäuscht, dass bei einem nahegelegenen Discounter ein Polizist angeschossen worden sei. Es gäbe nun konkrete Hinweise darauf, dass flüchtige Täter es auf die Wertgegenstände des Seniorenehepaars abgesehen hätten. Die Polizei plane nun zur Festnahme der Täter mit einer Diebesfalle. Hierzu wurde das Ehepaar angewiesen, ihr verfügbares Bargeld vor ihrem Haus in einer Tasche bereitzulegen. Weil das Seniorenehepaar die Betrugsmasche nicht erkannte, kamen sie der Anweisungen der Betrüger nach, woraufhin diese ca. 20.000 Euro Bargeld erbeuteten.

Wichtige Hinweise der Polizei:

– Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazuauffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben oder als Diebesfall bereitzulegen!

– Geben Sie am Telefon nie Auskunft über Ihre persönlichen undfinanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Legen Siegegebenenfalls einfach auf!

– Übergeben Sie niemals unbekannten Personen Geld oder Wertsachen.

– Seien Sie misstrauisch. Sind Sie in der Situation unsicher, ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn, nahe Verwandte oder rufen Sie die Polizei unter 110.

Achtung, legen Sie zuvor ihr Telefon auf, unterbrechen Sie die Leitung mit den Anrufern und rufen dann die echte Polizei an!

– Glauben Sie Opfer eines Betrugsversuchs zu sein? Rufen Sie diePolizei unter der Nummer 110 oder wenden Sie sich an IhrePolizeidienststelle.

Wichtig:

Suchen Sie die Telefonnummer im örtlichen Telefonbuch selbst heraus. Wählen Sie selbst, benutzen Sie auf keinen Fall die Rückruftaste. Am besten Sie bewahren die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon auf.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/