Rund 28.000 Euro wurden durch einen sogenannten Schockanruf am Montagnachmittag durch bislang unbekannte Betrüger ergaunert. Eine 61-Jährige wurde zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr von einer Frau angerufen, die sich als ihre Tochter ausgab und erzählte, dass sie einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Anschließend übergab die Anruferin das Telefon an eine angebliche Polizistin, welche mitteilte, dass eine Kaution bezahlt werden müsse, um eine anstehende Untersuchungshaft abzuwenden. Die verunsicherte und sicher auch aufgeregte Frau erteilte dann in dem Telefonat Auskünfte zu ihrer finanziellen Situation, wobei letztendlich die Höhe der Kaution auf 28.000 Euro festgesetzt wurde.

Mit der unbekannten Anruferin wurde vereinbart, dass das Geld von der 61-Jährigen in der Marktstraße an einen angeblichen Polizeibeamten übergeben werden sollte. Dieser erschien tatsächlich und übernahm das Bargeld. Der Mann kam zu Fuß aus Richtung Amtsgericht und ging anschließend in die andere Richtung davon. Der Abholer war ca. 35 Jahre alt und hatte dunkle Haare. Er trug eine dunkle Hose und ein dunkles Polo-Shirt mit der Aufschrift „Polizei“.

Zeugen, welche die Übergabe des Geldes beobachtet haben und / oder den Unbekannten in der Nähe der Örtlichkeit gesehen und möglicherweise Hinweise zu einem von ihm benutzten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Waiblingen, Tel.: 07361/5800 in Verbindung zu setzen.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/