Eine Tätergruppierung aus dem Raum Winnenden und Backnang steht im Verdacht, banden- und gewerbsmäßig Urkunden widerrechtlich hergestellt und gegen Bezahlung in Umlauf gebracht zu haben. Bei den Urkunden soll es sich insbesondere um gefälschte Fischereischeine und Sprachzertifikate gehandelt haben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte gegen fünf Tatverdächtige im Alter von 20, 31, 32, 32 und 37 Jahren richterliche Durchsuchungsbeschlüsse, die am Freitagvormittag (08.12.2023) von Beamten der Kriminalpolizei Waiblingen vollsteckt wurden. Hierbei wurden ein mittlerer fünfstelliger, der Einziehung unterliegender Euro-Betrag an Bargeld sowie umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher der Gruppierung, zwei 31- und 37-jährige serbische Staatsangehörige, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts der banden- und gewerbsmäßigen Urkundenfälschung erließ und in Vollzug setzte. Die beiden Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen in dem umfangreichen Verfahren dauern an.

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen (ots)

#werbung



Von NewsBK