Am frühen Donnerstagmorgen riss eine Explosion die Anwohner der Hindenburgstraße in Bondorf aus dem Schlaf. Unbekannte Täter hatten gegen 03.15 Uhr den Geldautomaten, der sich im Vorraum einer Bankfiliale befand, gesprengt. Die Täter flüchteten anschließend mit einem PKW.Dem bisherigen Erkenntnisstand nach handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen dunklen Audi, der in unmittelbarer Tatortnähe stand. Mutmaßlich führten zwei Täter im Innern der Filiale die Explosion herbei. Als diese die Filiale verließen, sollen sie zwei schwarze Müllsäcke zu dem Fahrzeug getragen haben. Am Audi wartete währenddessen ein dritter Täter, dieser soll mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein.Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach den Tätern, die in Richtung der A 81 davongefahren seien. Die Fahndung blieb jedoch ohne Ergebnis.Bislang ist noch nicht bekannt, wieviel Bargeld die Täter erbeuten konnten. Der am Gebäude entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 250.000 Euro belaufen.Spezialisten des Landeskriminalamtes unterstützten die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, die auch die Sachbearbeitung übernommen hat, bei der Spurensicherung vor Ort.Die Ermittler bitten Zeugen, die einen dunklen Audi in Tatortnähe haben fahren sehen, sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden. Insbesondere wird jedoch eine Person gesucht, die vermutlich mit einem BMW Mini während der Tatausübung in der Hindenburgstraße an dem Fluchtfahrzeug vorbei gefahren sein soll. Diese Person wird dringend gebeten, sich zu melden.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/