Gegen 7:20 Uhr war ein Ford-Kleinbus, besetzt mit einem Fahrer und sieben Schulkindern auf der K2673 von Gschwend kommend in Richtung Fichtenberg unterwegs. Dabei wollte der Ford-Fahrer die L1066 queren. Offenbar überfuhr er die Stoppstelle an der Einmündung der L1066 ohne anzuhalten und übersah hierbei einen VW Touran, welcher auf der L1066 aus Richtung Gaildorf kam. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Hierdurch wurde der VW Touran einmal um die eigene Achse gedreht. Der Ford-Kleinbus wurde durch die Wucht des Aufpralls rund 20 Meter weit geschleudert, drehte sich ebenfalls um die eigene Achse und blieb letztlich auf der linken Seite in Fahrtrichtung Gschwend liegen. Ersthelfer konnten die sieben Schulkinder über die Hecktüre des Kleinbusses aus dem Fahrzeug holen. Die Fahrerin des VW Touran war in ihrem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sämtliche Kinder wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die Fahrerin des VW wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik verbracht werden. Der Fahrer des Ford blieb bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Der Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen. Die L1066 ist für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge derzeit gesperrt.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/