In Kernen im Remstal kam es in den zurückliegenden Tagen und Wochen vermehrt zu Bränden, die mit hoher Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt worden sein dürften. Die letzten beiden Vorfälle ereigneten sich am vergangenen Dienstagnachmittag. Zunächst wurde gegen 14.30 Uhr ein parkendes Auto in Brand gesetzt, wobei ca. 20.000 Euro Sachschaden entstand. Ein weiterer Vorfall wurde gegen 17.20 Uhr festgestellt. Ein Passant hatte ein Feuer im Außenbereich eines Grundstücks bemerkt, das er selbst löschen konnte, bevor es auf eine Scheune übergriff. Nach den Brandvorfällen geriet ein 55-jähriger Mann ins Visier der Polizei, nachdem er sich unweit des Brandortes aufgehalten hatte. Weil er auch belastende Beweismittel bei sich führte, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, im Zuge dessen er vorläufig festgenommen wurde. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss, der am Mittwoch vollstreckt wurde. Da weitere aufgefundene Beweismittel einen dringenden Tatverdacht begründeten, wurde der 55-jährige Deutsche noch am Mittwochabend einer Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ einen Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug. Der Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen (ots)

#werbung



Von NewsBK