Pink Kokain

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln haben Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Aalen am 16. Mai 2024 in Schorndorf bei einer Wohnungsdurchsuchung neben einer Vielzahl von Cannabisprodukten und Bargeld auch etwa ein Kilogramm der neuartigen Droge „Pink Kokain“ sichergestellt.

Ein 34-jähriger Mann mit deutscher Staatsangehörigkeit wurde in diesem Zusammenhang festgenommen und beim Amtsgericht Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Was ist „Pink Kokain“? Entgegen der Annahme, die der Name vermuten lässt, handelt es sich bei „Pink Kokain“ nicht um pinkfarbenes Kokain. Vielmehr ist es eine gefährliche Mischung aus verschiedenen synthetischen Substanzen wie Amphetamin, Methamphetamin, Ketamin, LSD und Ecstasy. Innerhalb der Szene wird die Droge auch als „Tusi“ oder „Tusibi“ bezeichnet, Namen die sich von der phonetischen Übersetzung der chemischen Verbindung 2C-B (Two-C-B) ableiten. „Pink Kokain“ wurde in Deutschland erstmals Anfang des Jahres in Mannheim sichergestellt.

Die Polizei warnt eindringlich vor der Einnahme von „Pink Kokain“, da die unbekannte und variable Zusammensetzung der Droge extrem gefährlich sein kann.

Von NewsBK