Am Freitagvormittag kam es in der Straße „Im Guckvor“ zu einem Polizeieinsatz. Vorausgegangen war ein Vorfall in einem Wohnhaus, bei dem eine 57-jährige Frau mit einem Messer leicht am Finger verletzt wurde. Ihr 49-Jähriger Wohnungsnachbar, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, hatte am Freitagmorgen bei ihr an der Wohnung geklingelt. Letztlich kam der Mann mit einem Messer in der Hand in ihre Wohnung, wo es zu einem Handgemenge gekommen sei und sich die 57-Jährige verletzte. Als sie danach gegen 8.30 Uhr auf die Straße rannte und um Hilfe schrie, wurde die Polizei von einer Anwohnerin von dem Vorfall unterrichtet. Der Tatverdächtige hatte sich beim Eintreffen der Polizei in der Wohnung der 57-Jährigen zurückgezogen. Weil die Person Gewalt gegen sich selbst angedroht hatte und auf Zureden der Polizei zunächst nicht aus der Wohnung kam, wurden Spezialkräfte der Polizei, der Rettungsdienst als auch die Feuerwehr hinzugezogen. Nach längerem Zureden beruhigte sich der 49-Jährige und er konnte zum Eigenschutz in Polizeigewahrsam genommen werden. Anschließend wurde die Person in eine psychiatrische Klinik gebracht. Der Einsatz war gegen 10 Uhr beendet. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/