Am Vormittag des Karfreitags wurde in Hohenacker eine 79-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden, woraufhin die Polizei hinzugezogen wurde. Diese leitete ein Todesfallermittlungsverfahren ein, das routinemäßig bei unklaren Todesumständen von den Ermittlungsbehörden geführt wird. Es galt im vorliegenden Verfahren festzustellen, ob die Verletzungen bei der toten Person möglicherweise mit einem häuslichen Unfall in Einklang zu bringen sind. Eine von der Staatsanwaltschaft Stuttgart angeordnete Obduktion fand noch am Osterwochenende statt. Nach vorliegenden Untersuchungsergebnissen sind die festgestellten Befunde nicht mit einem häuslichen Unfall in Einklang zu bringen, weshalb nun wegen eines möglichen Tötungsdelikts ermittelt wird. Die Ermittlungen dauern an.

Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet zudem zur Klärung des Tatgeschehens um Zeugenhinweise, die unter Tel. 07361/5800 entgegengenommen werden. Für die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wäre von Bedeutung, ob im Dorfweg zwischen Donnerstag- und Freitagmittag von Anwohnern oder Passanten Wahrnehmungen gemacht oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt wurden, die mit dem Geschehen in Verbindung stehen könnten.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/