Mutmaßlich aufgrund eines Sekundenschlafes kam es am Mittwochmorgen gegen 05:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 81, zwischen den beiden Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg in Fahrtrichtung Singen. Ein 58-jähriger Mercedes-Lenker befuhr den linken der beiden Fahrstreifen und kam nach rechts von seiner Fahrspur ab. Hierbei kollidierte er mit dem Heck eines LKW-Anhängers eines 26-Jährigen. Nach dem Zusammenstoß wurde der Mercedes nach links abgewiesen, schleuderte rund 60 Meter weit und kollidierte mit der Schutzleitplanke. Anschließend kam er auf der Fahrbahn entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro an dem Lkw, etwa 25.000 Euro an dem Mercedes sowie circa 4.000 Euro an der Leitplanke. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, der zeitgleich auf der Gegenspur unterwegs war, meldete sich im Nachgang bei der Polizei und zeigte ebenfalls einen Sachschaden von rund 1.000 Euro durch ein herumfliegendes Trümmerteil an seinem Fahrzeug an. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Fahrbahnreinigung rückte die Autobahnmeisterei Herrenberg mit vier Einsatzkräften aus. Während der Unfallaufnahme kam es aufgrund des Verkehrsaufkommens zu einem Rückstau von zwischenzeitlich rund neun Kilometern Länge. Gegen 08:40 Uhr war die Fahrbahn komplett gereinigt und wieder freigegeben.

Quelle: OTS https://www.presseportal.de/